Duisburger Segel-Club e.V.

Wassersport an der Sechs-Seen-Platte Duisburg

DSC-Der Club

Liebe Clubmitglieder:innen,
in der vergangenen Woche erhielten wir die sehr traurige Nachricht, dass unser Mitglied Dieter Kleinke – obwohl schon länger erkrankt – dann doch plötzlich verstorben ist.

Dieter war seit der Clubgründung am 16. Mai 1955 dabei - also 66 Jahre Clubmitglied!
Immer ansprechbar und nie in schlechter Stimmung habe ich ihn erlebt. Mich begrüßte er oft mit „Hi Chef“. Dieses wird mir in Zukunft fehlen – nicht, weil ich die Anrede vermisse, sondern den Menschen, der es sagte.

Unvergessen sind seine Schilderungen an den Clubabenden aus den Gründungsjahren des DSC, als er mit Freunden und seiner „Pirat“-Segeljolle Fahrten von Duisburg den Rhein stromabwärts bis ins Ijsselmeer und zurück unternahm.

Und wer könnte eine Würdigung Dieters besser formulieren als sein langjähriger Freund und Wegbegleiter, unser Clubmitglied, Detlef Böttcher:

Dieter Kleinke ist gestorben.
kleinke dDieter war uns allen bekannt als eines der ältesten Mitglieder im Club. Urgestein. Er war von Anfang an dabei und wäre Gründungsmitglied gewesen, war aber damals noch Jugendlicher.

Dieter hat den Club geliebt, gelebt und belebt wie kaum ein anderer. Er hatte nicht, wie die meisten, zwei linke, sondern zwei rechte Hände, die zupacken konnten und am Aufbau des Segelclubs maßgeblich beteiligt waren. Ob gespundet, geschweißt, betoniert oder der Kran erhalten werden musste, er war dabei, überall einsetzbar, weil er es konnte.

Alle kannten ihn als aufgeschlossenen Menschen, der den Kontakt liebte und äußerst kommunikativ war. Wer kennt nicht eine seiner zahlreichen Geschichten von abenteuerlichen Erlebnissen im beruflichen und privaten Umfeld.
Er teilte gerne seine seglerische Erfahrung, die er mit seiner Tanimara reichlich gesammelt hatte. Stets begleitet und unterstützt von seiner geliebten Eva. Mit ihr zusammen hat er, gefühlt, die Hälfte seines Lebens auf dem Wasser verbracht.
Dieter war eine ehrliche Haut, einer der sein Wort hielt. Ein einmal gegebenes Versprechen wurde eingehalten. Nichts wurde auf die lange Bank geschoben. Unternehmungen mit ihm wurden vorausschauend geplant und dabei vermochte er Vorfreude und Begeisterung zu wecken und zu steigern, so dass sie zu unvergesslichen Events wurden.
Eines Tages bekam er die Nachricht über seine teuflische Krebs-Krankheit. Die Ärzte hatten ihm maximal noch drei Jahre gegeben. Er hätte fünf draus gemacht.
Dann aber hat ihm sein krankes Herz ein Schnippchen geschlagen. Es wollte nicht mehr. Hat gestreikt. Er starb am 3.5.2021. Sein Tod hat eine Riesenlücke gerissen in der Familie, im Club und bei seinen zahlreichen Freundinnen und Freunden hier und in den Niederlanden, seiner zweiten Heimat.

Der Vorstand trauert stellvertretend für alle DSC-Mitglieder mit seiner Familie, seinen Verwandten und Freunden.
Dieter wird immer einen Platz in unserer Mitte haben.

Für den DSC
Wolfgang Wuttke

Inzwischen kommt der Frühling mit Macht und wir alle freuen uns auf eine Segelsaison, die dieses Jahr vielleicht mehr bietet, als 2020.
Aber auch im Winter war es schön am DSC. Ganz verschneit lag das Clubgelände da und der See war einige Tage sogar komplett zugefroren.

Zu den Bildern geht es hier

Duisburg, den 16.06.2020

Liebe Clubmitglieder,

die Gefahrenlage besteht nach wie vor und wir müssen zusammen für den Duisburger Segelclub e.V. weiterhin einen verantwortlichen Umgang miteinander durchführen, aber können unseren geliebten Segelsport ausüben.

Jetzt haben sich mit Datum 15. Juni 2020 behördlicherseits letztlich solche Lockerungen ergeben, die uns die Möglichkeit geben, dass Gelände und das Clubhaus unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregeln wieder benutzen zu können.

Die JHV am kommenden Sonntag findet nun doch nicht statt!
Die neuesten Veröffentlichungen zum Corona-Virus haben den Vorstand bewogen die JHV nun doch ausfallen zu lassen.

Rechtzeitig vor einem noch zu findenden neuen Termin erfolgt natürlich eine entsprechende Einladung.
Bleiben Sie gesund!

 

für den Vorstand
Wolfgang Wuttke, 1. Vorsitzender

====================

Jahreshauptversammlung (JHV) am 15.03.2020 findet statt!
 

Die JHV am kommenden Sonntag findet wir geplant statt.
Im Clubhaus ist Desinfektionsmittel vorhanden; die Tagesordnung wird straff und ohne Mittagspause abgearbeitet werden.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen unserer Mitglieder!


für den Vorstand
Wolfgang Wuttke, 1. Vorsitzender

Felix Galinski 1Der DUISBURGER SEGEL-CLUB e.V. trauert um

Felix Galinski

* 9.9.1936 + 28.02.2020

Liebe Clubmitglieder,
während sich Freitag nachmittags allgemein viele Menschen auf das Wochenende freuen, begann für viele Clubmitglieder das Wochenende sehr traurig.
Traurig waren wir, weil wir unser Ehrenmitglied Felix Galinski auf seine letzte Reise begleiten mussten.

Mussten? Nein!
Sehr gerne haben wir ihn mit seiner geliebten Frau Marianne und seiner Familie auf seinem letzten Weg begleitet.
Bei einer sehr bewegenden Trauerfeier in der St. Michaelis Kirche in Bocholt-Suderwick erinnerten wir uns an viele gemeinsam verlebte Stunden in und an unserem schönen Club. Gegenwärtig wurden die vielen gemeinsamen Arbeiten mit ihm für und im Club.
Felix war, solange es seine Kräfte zu ließen, für uns immer aktiv. Durch sein handwerkliches Geschick und seine Anregungen konnte vieles auf unserem Gelände sich zu dem entwickeln, was wir heute dort vorfinden – von den Steganlagen bis zu den Bootshallen.

Felix bleibt auch in Zukunft mit jeder Schraube und Gitterrostplatte auf unseren Stegen präsent, da jedes zu bearbeitende Metall erst durch seine Hände ging.
Seine vorbildliche und vorarbeitende Art schätzte jeder, der mit ihm zusammenarbeitete. Auch bei seiner fast permanenten Anwesenheit auf dem Clubgelände hatte er immer ein offenes Ohr und stand für einen netten Plausch mit uns zur Verfügung.

So trauern wir mit seiner Ehefrau Marianne, mit der er 61 Jahre verheiratet war und Jahrzehnte am Club verbracht hat.
Wir sind dankbar für die vielen gemeinsamen Stunden mit Felix in unserem schönen Club, der ihm so sehr am Herzen lag.

Felix farewell,
wir können und werden dich nicht vergessen und sind dankbar, dass wir dich ein Stück auf deinem Lebensweg begleiten durften!
So lebendig wie auf den beiden Fotos bleibst Du uns in Erinnerung!

Stellvertretend für alle Mitglieder vom Duisburger Segel-Club
Wolfgang Wuttke
1. Vorsitzender

Felix Galinski 2

 

Sonntags morgens frühstücken mit Blick auf den See?

Hierzu lade ich am 16. Februar 2020 um 10:00 Uhr ein. Bringt doch einfach euere Wurst, Marmelade, Brötchen usw. mit zum Verein und lasst uns gemeinsam einen tollen Frühstückstisch decken, an dem wir ganz gemütlich in den Sonntag starten.
Kaffee kochen wir vor Ort.


Marcus Kleinke
Fahrtensegelwart

Die DSC-Termine für 2020 sind online; ebenso die Regattatermine 2020 für den Wolfsee.

Seit ich in Hamburg immer mal wieder Großsegler auf der Elbe beobachten konnte, faszinierten mich diese und ich fragte mich, wie es wohl wäre, darauf zu Segeln. Also beschloss ich, es einfach mal auszuprobieren und informierte mich über die verschiedenen Schiffe. So stieß ich schnell auf die Brigg Roald Amundsen und meldete mich für den Törn Rostock- Mariehamn an. Das Besondere an diesem Törn war, dass er im Rahmen des Projektes veter in volny (rus.: Wind und Welle), eines deutsch-russischen Jugendaustausches, stattfand, d.h. die Hälfte der Teilnehmer kommt aus Russland, die andere Hälfte aus Deutschland.

So kam es, dass ich Anfang August meinen 4m Laser gegen die ca. 50m lange Roald Amundsen tauschte. Statt einem 5,7 Quadratmeter Segelfläche nun bis zu 850 verteilt auf 18 Segel an zwei Masten. Außerdem 47 Mitsegler, ich war bis jetzt maximal vier gewöhnt. Äußerst gespannt machte ich mich also auf den Weg nach Hamburg, wo wir für die ersten zwei Tage blieben, um uns kennenzulernen und Hamburg anzuschauen. Dort konnten wir uns auch schon an das Übersetzen durch die Teamerinnen gewöhnen, denn jede Ankündigung wurde in die jeweils andere Sprache übersetzt. 2019 roald1Dies war zwar etwas umständlich, da aber nicht alle Englisch sprachen, die einzige Möglichkeit.

Am Montag brachen wir dann endlich in aller Frühe nach Rostock auf, um mittags beim Schiff zu sein, schließlich wollten wir noch am selben Tag ablegen. In Rostock angekommen, erblickten wir nach kurzem Fußmarsch schließlich „die Roald“, umgeben von anderen Großseglern, schließlich hatte am Vortag erst die Hanse Sail geendet. Die Crew war noch damit beschäftigt, die Unmengen an Essen für unseren (und die darauffolgenden) Törn zu verstauen, wir bekamen aber schon mal ein Mittagessen an Deck. Anschließend wurden wir vom Kapitän begrüßt und auf die Kammern und Wachen aufgeteilt.

2019 absegeln2Als Hans ins Clubhaus kam, rief er: Der Uli hat gelogen ! Ja, ich hatte in der Einladung gesagt, dass ich gutes Wetter bestellt habe. Die Bestellung muss unterwegs zu Petrus verloren gegangen sein; denn es hat ab 10.00 h geregnet, und es hörte nicht auf bis in den Nachmittag.

So kam bei den Erwachsenen keine Lust auf, die Schiffe abzudecken und sich auf dem See nassregnen zu lassen. Beim Ansegeln fiel die Regatta aus wegen Flaute, jetzt wegen Dauerregens.
Ja, was tun?

Klönen, Grillwürstchen mit Kartoffelsalat oder Brötchen essen, kühles Pils trinken ?Apfelkuchen von Peter Stein und Muffins einer  Optikindmutter zu Kaffee oder Tee genießen ? Übrigens, alles hat geschmeckt, wie mir einige Mitglieder bestätigten.
Das soll aber alles gewesen sein ?
NEIN !!!

Peter Stein als Jugendwart und Anna-Louise Dechering als Jüngstenbetreuerin konnten fünf Optijungen motivieren, aufs Wasser zu gehen und eine große Runde Regatta zu segeln. Anna-Louise scheute den Regen auch nicht und sicherte das Geschehen mit dem Motorboot.2019 absegeln1
Und so gab es tapfere Jungsegler und auch zwei Sieger. Mateo gewann die Regatta am Absegeltag. Das Gesamtergebnis aus Ansegelregatta, die Jugend hatte damals eine Wettfahrt zustande gebracht, und jetziger Absegelregatta der Jüngsten sieht so aus:


1. Anton, 2. Florian, 3. Mateo, 4. Leon, 5. Nick. So gibt es also einen ganz jungen Clubmeister.

Allen Jungs gebührt unsere Anerkennung, haben sie doch das Segeln in den Vordergrund der Veranstaltung gestellt. Anna-Louise und Peter danken wir für ihr Engagement.2019 absegeln3
Zu danken ist auch Thomas Reichling, der auf der Terrasse, nötdürftig gegen Regen beschirmt, den Grill bediente. Dank an Romano Roemer, der mit seiner Tochter Pils und alkoholfreie Getränke servierte. Drei Damen sorgten abwechselnd oder gemeinsam in der Küche für das Notwendige. Dank auch ihnen !

So hatten wir trotz des Regens und wegen der jungen Aktiven doch noch einen schönen Absegeltag.

Mit regenkühlem Mast-und Schotbruch grüßt
Uli Birk

Gutes Wetter ist bestellt, das Freibierfass ist gekühlt und die Grillwürstchen mit Kartoffelsalat oder Brötchen, diesmal eine Spende, werden bereit sein.
Also bestehen kaum Hindernisse, nicht zum Absegeln am

Sonntag, dem 6. Oktober 2019 ab 11.00 Uhr

zu kommen.
Seien Sie dazu herzlichst eingeladen.

Wir werden hier auf unserem See eine Yardstickregatta segeln, Start etwa 12.00 h, ein Lauf mit einer oder mehreren Runden, je nach Wetter, Wind und Laune. Da beim Ansegeln dieses Jahr keine Regatta zustande kam, kann sich der Sieger der Absegelregatta gerne Clubmeister nennen.
Die Optikinder werden auch auf dem Wasser beschäftigt sein.

Die Hilfe am Grill und hinter der Theke werden sich sicherlich einige Helfer umschichtig teilen können.
So hoffen wir auf einen schönen Segel-und Absegelfeiertag bei uns am See."

Es freut sich auf Sie mit einem herbstlichen Mast-und Schotbruch

Ihr
Uli Birk

Sommerfest 2019 1Sowohl die 11. Duisburger Segeltage, als auch unser Sommerfest beim DSC waren ein toller Erfolg. Die Sonne lachte und ein mäßiger Wind bescherte optimale Segelbedingungen. Einige Duisburger Bürger fanden den Weg zu uns und ließen sich im Kielzugvogel über den See segeln. Unser Mann vom Schnuppersegeln hatte alle Hände voll zu tun, denn er war den ganzen Tag über im Einsatz. Als am frühen Nachmittag unser Sommerfest startete war der Club voll. Viele Mitglieder trafen sich, um sich in geselliger Runde auszutauschen. Sommerfest 2019 13Der Insel Cup war ein sensationeller Erfolg. Dazu hat sicher die Tatsache beigetragen, dass der Start in einem Zeitfenster von 2 Stunden möglich war und so  kamen 25 Boote zusammen. Die Siegerehrung wurde beim Yachtclub ausgetragen und die Preise wurden in netter Runde verlost. Abends ging es dann raus zur Lampionfahrt, wobei einige Boote wahrlich einfallsreich bei der Wahl der Beleuchtung waren. (Rosa Flamingos!!) Der Sonntag bescherte uns dann ein Haus voller lachender Kinder beim Opti Cup und die anschließende Classics Regatta zeigte wieder einmal  (25 Jahre) alte Boote auf dem See. Sommerfest 2019 9Ab diesem Jahr war erstmals eine Teilnahme „nicht nur Holz“ möglich! Insgesamt waren diese Duisburger Segeltage durch eine enge Abstimmung und Zusammenarbeit der beteiligten Segelclubs gekennzeichnet und das harmonische Miteinander übertrug sich auf die gesamte Veranstaltung. Sicher wird es im nächsten Jahr die 12.ten Duisburger Segeltage geben…..

Bilder?  hier, alle Ergebnisse hier:

Aktuelle Seite: Willkommen DSC - Der Club
Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten wie Cookies und IP-Adressen. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden.