Duisburger Segel-Club e.V.

Wassersport an der Sechs-Seen-Platte Duisburg

Seit ich in Hamburg immer mal wieder Großsegler auf der Elbe beobachten konnte, faszinierten mich diese und ich fragte mich, wie es wohl wäre, darauf zu Segeln. Also beschloss ich, es einfach mal auszuprobieren und informierte mich über die verschiedenen Schiffe. So stieß ich schnell auf die Brigg Roald Amundsen und meldete mich für den Törn Rostock- Mariehamn an. Das Besondere an diesem Törn war, dass er im Rahmen des Projektes veter in volny (rus.: Wind und Welle), eines deutsch-russischen Jugendaustausches, stattfand, d.h. die Hälfte der Teilnehmer kommt aus Russland, die andere Hälfte aus Deutschland.

So kam es, dass ich Anfang August meinen 4m Laser gegen die ca. 50m lange Roald Amundsen tauschte. Statt einem 5,7 Quadratmeter Segelfläche nun bis zu 850 verteilt auf 18 Segel an zwei Masten. Außerdem 47 Mitsegler, ich war bis jetzt maximal vier gewöhnt. Äußerst gespannt machte ich mich also auf den Weg nach Hamburg, wo wir für die ersten zwei Tage blieben, um uns kennenzulernen und Hamburg anzuschauen. Dort konnten wir uns auch schon an das Übersetzen durch die Teamerinnen gewöhnen, denn jede Ankündigung wurde in die jeweils andere Sprache übersetzt. 2019 roald1Dies war zwar etwas umständlich, da aber nicht alle Englisch sprachen, die einzige Möglichkeit.

Am Montag brachen wir dann endlich in aller Frühe nach Rostock auf, um mittags beim Schiff zu sein, schließlich wollten wir noch am selben Tag ablegen. In Rostock angekommen, erblickten wir nach kurzem Fußmarsch schließlich „die Roald“, umgeben von anderen Großseglern, schließlich hatte am Vortag erst die Hanse Sail geendet. Die Crew war noch damit beschäftigt, die Unmengen an Essen für unseren (und die darauffolgenden) Törn zu verstauen, wir bekamen aber schon mal ein Mittagessen an Deck. Anschließend wurden wir vom Kapitän begrüßt und auf die Kammern und Wachen aufgeteilt.

2019 absegeln2Als Hans ins Clubhaus kam, rief er: Der Uli hat gelogen ! Ja, ich hatte in der Einladung gesagt, dass ich gutes Wetter bestellt habe. Die Bestellung muss unterwegs zu Petrus verloren gegangen sein; denn es hat ab 10.00 h geregnet, und es hörte nicht auf bis in den Nachmittag.

So kam bei den Erwachsenen keine Lust auf, die Schiffe abzudecken und sich auf dem See nassregnen zu lassen. Beim Ansegeln fiel die Regatta aus wegen Flaute, jetzt wegen Dauerregens.
Ja, was tun?

Klönen, Grillwürstchen mit Kartoffelsalat oder Brötchen essen, kühles Pils trinken ?Apfelkuchen von Peter Stein und Muffins einer  Optikindmutter zu Kaffee oder Tee genießen ? Übrigens, alles hat geschmeckt, wie mir einige Mitglieder bestätigten.
Das soll aber alles gewesen sein ?
NEIN !!!

Peter Stein als Jugendwart und Anna-Louise Dechering als Jüngstenbetreuerin konnten fünf Optijungen motivieren, aufs Wasser zu gehen und eine große Runde Regatta zu segeln. Anna-Louise scheute den Regen auch nicht und sicherte das Geschehen mit dem Motorboot.2019 absegeln1
Und so gab es tapfere Jungsegler und auch zwei Sieger. Mateo gewann die Regatta am Absegeltag. Das Gesamtergebnis aus Ansegelregatta, die Jugend hatte damals eine Wettfahrt zustande gebracht, und jetziger Absegelregatta der Jüngsten sieht so aus:


1. Anton, 2. Florian, 3. Mateo, 4. Leon, 5. Nick. So gibt es also einen ganz jungen Clubmeister.

Allen Jungs gebührt unsere Anerkennung, haben sie doch das Segeln in den Vordergrund der Veranstaltung gestellt. Anna-Louise und Peter danken wir für ihr Engagement.2019 absegeln3
Zu danken ist auch Thomas Reichling, der auf der Terrasse, nötdürftig gegen Regen beschirmt, den Grill bediente. Dank an Romano Roemer, der mit seiner Tochter Pils und alkoholfreie Getränke servierte. Drei Damen sorgten abwechselnd oder gemeinsam in der Küche für das Notwendige. Dank auch ihnen !

So hatten wir trotz des Regens und wegen der jungen Aktiven doch noch einen schönen Absegeltag.

Mit regenkühlem Mast-und Schotbruch grüßt
Uli Birk

Gutes Wetter ist bestellt, das Freibierfass ist gekühlt und die Grillwürstchen mit Kartoffelsalat oder Brötchen, diesmal eine Spende, werden bereit sein.
Also bestehen kaum Hindernisse, nicht zum Absegeln am

Sonntag, dem 6. Oktober 2019 ab 11.00 Uhr

zu kommen.
Seien Sie dazu herzlichst eingeladen.

Wir werden hier auf unserem See eine Yardstickregatta segeln, Start etwa 12.00 h, ein Lauf mit einer oder mehreren Runden, je nach Wetter, Wind und Laune. Da beim Ansegeln dieses Jahr keine Regatta zustande kam, kann sich der Sieger der Absegelregatta gerne Clubmeister nennen.
Die Optikinder werden auch auf dem Wasser beschäftigt sein.

Die Hilfe am Grill und hinter der Theke werden sich sicherlich einige Helfer umschichtig teilen können.
So hoffen wir auf einen schönen Segel-und Absegelfeiertag bei uns am See."

Es freut sich auf Sie mit einem herbstlichen Mast-und Schotbruch

Ihr
Uli Birk

Sommerfest 2019 1Sowohl die 11. Duisburger Segeltage, als auch unser Sommerfest beim DSC waren ein toller Erfolg. Die Sonne lachte und ein mäßiger Wind bescherte optimale Segelbedingungen. Einige Duisburger Bürger fanden den Weg zu uns und ließen sich im Kielzugvogel über den See segeln. Unser Mann vom Schnuppersegeln hatte alle Hände voll zu tun, denn er war den ganzen Tag über im Einsatz. Als am frühen Nachmittag unser Sommerfest startete war der Club voll. Viele Mitglieder trafen sich, um sich in geselliger Runde auszutauschen. Sommerfest 2019 13Der Insel Cup war ein sensationeller Erfolg. Dazu hat sicher die Tatsache beigetragen, dass der Start in einem Zeitfenster von 2 Stunden möglich war und so  kamen 25 Boote zusammen. Die Siegerehrung wurde beim Yachtclub ausgetragen und die Preise wurden in netter Runde verlost. Abends ging es dann raus zur Lampionfahrt, wobei einige Boote wahrlich einfallsreich bei der Wahl der Beleuchtung waren. (Rosa Flamingos!!) Der Sonntag bescherte uns dann ein Haus voller lachender Kinder beim Opti Cup und die anschließende Classics Regatta zeigte wieder einmal  (25 Jahre) alte Boote auf dem See. Sommerfest 2019 9Ab diesem Jahr war erstmals eine Teilnahme „nicht nur Holz“ möglich! Insgesamt waren diese Duisburger Segeltage durch eine enge Abstimmung und Zusammenarbeit der beteiligten Segelclubs gekennzeichnet und das harmonische Miteinander übertrug sich auf die gesamte Veranstaltung. Sicher wird es im nächsten Jahr die 12.ten Duisburger Segeltage geben…..

Bilder?  hier, alle Ergebnisse hier:

Liebe Mitglieder,

wie bereits im letzten Jahr tragen wir unser Sommerfest wieder im Rahmen der Duisburger Segeltage aus. Beginn ist am kommenden Samstag um 15 Uhr, aber sicherlich werden sich bereits vorher viele Mitglieder am Verein einfinden. Duisburg Segelt lockt dieses Jahr mit einem neuen Regattaformat, dem Insel-Cup. Jeder kann mitmachen, egal, ob jung oder alt (Teilnehmer oder/und Boot)! Eine Meldegebühr wird nicht erhoben, dafür gibt es im Anschluß freie Getränke beim Yachtclub. Einfach im Regattabüro melden und Flatterband am Boot befestigen und einmal um die Insel segeln. Ein flexibler Start ist in der Zeit von 14 bis 16 Uhr möglich, sodass man segeln und Sommerfest feiern bestens miteinander kombinieren kann! Für Grillfleisch, Wurst und ein Fässchen Bier sorgt der Club. Lediglich Beilagen müssen selbst mitgebracht werden, ob nur für den Eigenbedarf oder in einer „Familien- und Freundeportion“ bleibt jedem selbst überlassen. Auch an Nachtisch oder Kuchen darf gerne gedacht werden. Damit bieten wir die besten Voraussetzungen für ein schönes und geselliges Sommerfest.  Eigentlich kann die Geselligkeit gerne am Sonntag weitergehen, dann da tragen wir am DSC ja noch unseren Opticup für die Kinder und natürlich unsere traditionelle Classics Regatta aus, daher nochmals ein Aufruf an alle Besitzer schöner und historischer Boote ab einem Alter von 25 Jahren: Holt Eure Boote raus und segelt mit, vor allem weil es dieses Jahr erstmalig auch „ohne Holz“ zugeht. Heißt, diesmal ist auch eine Teilnahme von Kunststoffbooten möglich. Na, da müsste der See sich doch mit Booten füllen…..

Der Vorstand lädt alle Mitglieder des Duisburger Segel-Club herzlich zum diesjährigen Sommerfest ein!

 

2019 sandkasten1Im Spielebereich auf der Wiese, neben Trampolin, Rutsche, Schaukel und Kletterhaus ist eine Spielgelegenheit entstanden. Mit großem Eigenengagement hat Anna Dechering einen ausgedienten Optimisten dazu verwendet, einen attraktiven Sandkasten für die kleinsten Clubmitglieder und Geschwisterkinder2019 sandkasten3 unserer Opti-Segler*innen zu schaffen. 2019 sandkasten2Geschützt unter dem Kletterhaus können die Kleinsten im Opti-Sandkasten spielen. Sind die Kinder dort entwachsen, können sie direkt „umsteigen“ in den Optimisten auf dem Wasser und dort im Anfängerkurs ihren Jüngstensegelschein machen.

Danke Anna

Bilder vom Ansegeln und der Bootstaufe sind online

2019 ansegeln

See 1Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung am 17. März wurden durch die Mitglieder wichtige Entscheidungen getroffen. Wie immer fand die Versammlung vor dem eigentlichen Saisonbeginn statt – und wieder war das Clubhaus gut gefüllt. Das notwendige Quorum von 25 Prozent der stimmberechtigten Mitglieder wurde deutlich überschritten, so dass der 1. Vorsitzende die Veranstaltung eröffnen konnte. Nach dem Bericht der Vorstände über das vergangene Jahr ging es zur Wahl, denn alle Jahr muss ein Teil der Vorstandsposten neu gewählt werden. Der 2. Vorsitzende, der Schatzmeister, der Jugendwart, die 2. Schriftführerin und die Pressewartin stellten sich erneut zur Wahl und wurden im Amt bestätigt. Hans Koch kandidierte nach 40 Jahren nicht mehr, so dass ein neuer Bootsmann bestellt werden musste. Er wurde mit Dankesworten und einem Präsentkorb aus dem Amt verabschiedet. Jan-Hinrich Dehnen wurde als neuer Bootsmann gewählt, Romano Römer dessen Nachfolger als Takelmeister. Außerdem wurde Uli Birk zum Sozialwart gewählt. Der Ältestenrat wurde komplett bestätigt und wird so weitere zwei Jahre in unveränderter Zusammensetzung wirken. Als Kassenprüfer stehen uns nun Wolfgang Meyer und Hans Theodor Schulte zur Verfügung.

See 2Die Mitgliederversammlung nahm auch die Datenschutzordnung des Vereins an, die nach dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai notwendig geworden ist.

Mit Blick auf das neue Jahr stellte der Vorstand wichtige Projekte vor, die mit der Zustimmung der Mitglieder zum Haushaltsentwurf angenommen wurden: Ab voraussichtlich Anfang April wird es mit Uli Schumacher eine Platzwart geben, der sich um das Vereinsgelände und das Clubhaus kümmern wird. Er wird vom Bootsmann und vom Takelmeister angeleitet. Auf dem Gelände sollen die Pflasterarbeiten auf der Zufahrt fortgesetzt werden. Außerdem ist die Anschaffung einer kleinen Hütte geplant, um die Gartenmöbel unterzubringen, die im Clubhaus die freie Nutzung des Kaminzimmers verhindern.

Die Martinsregatta 1 ist im Jahr 2019 gleichzeitig eine Landesmeisterschaft NRW und geht über drei Tage. Hier zeigt sich, dass der DSC weiterhin sportliche Akzente setzt. Die Club-Highlights Fahrtenseglerehrung und Wattfahrt wird es auch in diesem Jahr geben, so dass auch das Gesellige nicht zu kurz kommt.

Der 1. Vorsitzende dankte Hans Koch für sein langjähriges Engagement für unseren Club und bat die Mitglieder auch in dieser Saison wieder möglichst rege am Vereinsleben teilzunehmen.

 

Trotz Karnevalssonntag, morgens frühstücken mit Blick auf den See?

Hierzu lade ich am 03. März 2019 um 10:00 Uhr ein. Bringt doch einfach euere Wurst, Marmelade, Brötchen usw. mit zum Verein und lasst uns gemeinsam einen tollen Frühstückstisch decken, an dem wir ganz gemütlich in den Sonntag starten.
Kaffee kochen wir vor Ort.


Marcus Kleinke
Fahrtensegelwart

Die DSC-Termine für 2019 sind online

Aktuelle Seite: Willkommen DSC - Der Club
Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten wie Cookies und IP-Adressen. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden.