Duisburger Segel-Club e.V.

Wassersport an der Sechs-Seen-Platte Duisburg

Duisburg hat gesegelt

2018 du segelt01Wieder einmal haben die Vereine rund um den Masurensee ihre Tore geöffnet, um sich den Duisburger Bürgern zu präsentieren. Bei bestem Segelwetter und strahlendem Sonnenschein gab es viele Attraktionen um den Segelsport. 2018 du segelt02Im Mittelpunkt standen natürlich die Regatten. An unserem Club versuchte sich der Nachwuchs im Opti-Cup und die teilnehmenden Kinder bekamen gleich Lust auf die nächste Regatta, so viel Spaß hatten sie an diesem Tag. Ein besonderes Ereignis war für alle die Taufe von dem neuen Optimisten, den Dorothee und Wolfgang Meier beim ersten Blauen Band in diesem Jahr gewonnen haben. Die Firma AW Niemeyer hat den Opti als Preis für den ersten Platz im Rahmen des AWN Cups ausgelobt und das Segler-Ehepaar Meier hat diesen Preis für unseren Club ersegelt. Herzlichen Dank an die beiden. 2018 du segelt03Stilvoll getauft wurde das Boot von Taufpatin Emma Stein auf den Namen Beluga mit einer tollen Rede und anschließendem Limonadenbad. Höhepunkt der Segeltage war jedoch wie immer die DSC Classics mit den vielen alten Holzschiffen, die in der Sonne über den See glitten. Auch die Flotte der J70 war dieses Jahr ein Highlight, die Boote waren ständig im Einsatz. 2018 du segelt04Viele Segler ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen und probierten dieses agile Schiff aus. Unser gleichzeitig ausgetragenes Sommerfest lockte viele Mitglieder an den See. Man traf sich auf der Terrasse und schnackte ein bisschen. Es war ein schönes Beisammensein und am Samstag Abend gingen viele nochmal auf ihr Boot, um an der Lampionfahrt teilzunehmen und der heimische See füllte sich im Halbdunkel nochmal mit leuchtenden Booten….

Ergebnisse vom Opti-C - Cup gibt es hier; Ergebnisse der DSC-Classics hier.

Extreme Sailing am Möhnesee

helga cup logoAm vergangenen Wochenende haben die DSC Pottladies – Luisa Bergschmidt, Michaela Stein, Anette Kemmling und Kerstin Ohligschläger -  das erste Training dieses Jahr für den Helga Cup absolviert – wenn man es denn so nennen konnte.

Bei extremen Wetterverhältnissen von 6-7 und in Böen von 7-8 Bft. haben wir Ladies uns durch den Wind gekämpft, das Ganze bei eisigen Minusgraden. Es wurde sorgfältig abgewogen, ob Segeln überhaupt möglich sei. Eis auf dem Schiff und gefrierendes Spritzwasser braucht kein Mensch, auch die ambitionierte Seglerin nicht. So gab es denn am Samstag ausschließlich Theorie. Dabei haben alle Damen von dem großen Erfahrungsschatz von Joachim Hellmich profitiert, der sein reiches Wissen mit uns teilte, unterstützt von Peter Stein der ebenfalls von seinen vielen Einsätzen beim Matchrace berichten konnte. Lediglich eine Begehung und Besichtigung der Seascape 24 war möglich und auch dies war bei diesen Wetterbedingungen bereits eine Herausforderung. Seascape hat extra für dieses Helga-Cup Training 2 Schiffe aus Heiligenhafen zum Möhnesee gebracht und zur Verfügung gestellt. Abends waren wir Gäste im heimischen Club Westfälischer Yachtclub Delecke und haben am Vortrag von Marcella Hansch zum Thema „ Plastic Ocean“ und anschließend an einem karibischen Buffet teilgenommen. Gemeinsam mit einem Team vom WYD, dem Sailingteam Not-Only-Boy-Toy und dem Team Yachtclub Berlin Grünau Ostwind haben wir einen sehr schönen Abend verbracht.IMG 1703

Am Sonntag wurde es jedoch ernst. Da mittags zum Glück die Sonne etwas zum Vorschein kam haben wir uns entschieden, das Boot zu testen. Wer weiß, ob wir vor der Regatta noch einmal die Gelegenheit dazu bekommen. Da wollten wir schon mal wissen, wie sich das Schiff segelt, sind doch einige Falle komplett anders angeordnet als auf der J und auch sonst gibt es diverse Änderungen, was auch unsere Positionen an Board neu zu überdenken gilt. So erlebten wir Segeln der besonderen Art,  kalt war uns jedenfalls nicht – dazu blieb gar keine Zeit. Trotz Reff 2 hatten wir alle Hände voll zu tun – es fiel auch der Ausdruck „ Nahtoderfahrung“! Insgesamt waren wir jedoch froh, dass wir das Boot ausprobiert haben und auch unter diesen Bedingungen hatten wir die Gelegenheit uns als Team weiter aufeinander abzustimmen. Wieder an Land haben wir uns alle am „Fluchtfahrzeug“  getroffen und erstmal mit Prosecco und Glühwein ( soll ich den Kinderpunsch wirklich erwähnen? War aber lecker!) das Überleben gefeiert. Dabei wurde das „ Fluchtfahrzeug“ natürlich allseits ausgiebig bestaunt, angeschaut und für außerordentlich gut bewertet. Unser Sponsor Markus Baden hat es dem Trainer Peter Stein zur Anreise zur Verfügung gestellt, es handelt sich um ein Campingfahrzeug der besonderen Art, für die Bedürfnisse der Segler besonders geeignet.

Weiterlesen ...

A.W. Niemeyer Cup an der Sechs-Seenplatte

Am 14.04.2018 – also bereits eine Woche nach den Osterferien – findet an der Sechs-Seenplatte der A.W. Niemeyer Cup statt. Es handelt sich um den Cup der letztes Jahr mangels Wind verschoben werden musste. Wir freuen uns, dass A.W. Niemeyer damit allen Seglern dieses Jahr nochmals die Möglichkeit für eine Regatta bietet und die Aussicht auf den Gewinn der hochwertigen Preise, die von A.W. Niemeyer gesponsert werden. Dabei handelt es sich natürlich in erster Linie um einen Racing Opti für den Verein des Siegerteams.

Beim A.W. Niemeyer Cup handelt es sich um einen Mannschaftspreis zur Nachwuchsförderung für Jollen, Jollenkreuzer und Kielboote. Dieser wird im Rahmen des Blauen Bands am 14.04.2018 am DUYC ausgetragen, erster Start 12 Uhr. Die Anzahl der teilnehmenden Teams eines Vereins ist nicht limitiert, d.h. desto mehr Boote wir aufs Wasser bekommen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit tolle Preise zu ersegeln.  Alle Starter eines Vereins gelten als ein Team, eine schöne Gelegenheit den Duisburger Segel-Club zu repräsentieren. Es wird drei Startgruppen geben: Optis, Jollen und Jollenkreuzer und Kielboote. Als zweiten Preis gibt es einen Trainingsopti zu gewinnen und für den dritten Platz gibt es AWN Einkaufsgutscheine in Höhe von 250 € für den Verein, darüber hinaus wird es weitere Preise geben, die unter allen teilnehmenden Mannschaften ausgelost werden.

Also mitmachen lohnt sich!!!
Seht Euch die Ausschreibung auf raceoffice.org an und macht alle mit!
http://www.raceoffice.org/viewer.php?eid=16446444555a2d3e4eef068&file=http%3A%2F%2Fwww.raceoffice.org%2Fdata%2F1025143819.pdf%3Fchanged%3D2018-03-07+11%3A41%3A30&mode=

Wir sehen uns am 14.04.2018 am See…..

DSC Worldwide – Carsten Kemmling und Peter Stein bei den Winter Series in Monaco

2018 kemmling stein03Kurz nach Weihnachten und mitten im Skiurlaub mit der Familie kam der Anruf von Carsten Kemmling mit der Frage „Kannst Du vom 19. bis 21.01.2018 in Monaco J 70 mitsegeln?“  Natürlich! Lange habe ich nicht mehr Regatta gesegelt, aber Zeit war, wenn auch nur knapp. Also auf zur Cote d Azur. Eine J 70 – das Boot, das auch in der Bundesliga, beim Helga-Cup und bei vielen Klassenregattten gesegelt wird – lag für eine Winterserie in Monaco. Bei den beiden anderen – mir bisher unbekannten - Mitseglern handelte es sich um Eike Martens und Tjorben Wittor vom Bundesligateam des Wassersportvereins Hemelingen aus Bremen. Am Donnerstag Abend sollte es losgehen, wenn da nicht das Sturmtief „Friederike“ im Anmarsch gewesen wäre. In Duisburg flogen Mülltonnen durch die Luft, jede Menge Äste kamen von den Bäumen und die Bahn stellte den Zugverkehr ganz ein. Na, wenn da mal alle rechtzeitig nach Monaco kämen! Also mit dem Auto möglichst früh ab zum Flughafen, man weiß ja nie. In Hamburg, wo sich die drei anderen aufmachten, zeichnete sich ähnliches ab, allerdings gab es dort noch den Schnee dazu! Tatsächlich wurden an beiden Flughäfen etliche Flüge gestrichen und meiner hatte eine Stunde Verspätung und ich war mir unsicher, ob ich rechtzeitig für den Anschlussflug nach Nizza in Frankfurt ankäme. Endlich an Board begrüßte der Pilot die Passagiere jedoch mit den Worten „Wir werden heute den schnellsten Flug von Düsseldorf nach Frankfurt haben; denn wir haben eine Organspende an Board!“ Nach nur 20 Minuten war ich auch schon wieder gelandet und traf Carsten und die anderen beiden beim Boarding für den Flug nach Südfrankreich. Alles hatte nun doch noch geklappt!

In Monaco hatten wir ein traumhaftes Segelwochenende in einem spannenden Wettbewerb. Bei leichten Winden und Temperaturen von 15 bis 18 Grad Celsius bei stetigem Sonnenschein konnten wir vor der tollen Kulisse von Monaco 5 Rennen auf dem Mittelmeer segeln. Der Rest ist schnell erzählt, denn es lief gut. Obwohl wir in dieser Konstellation das erste Mal zusammengesegelt sind, passte es und wir haben uns gut verstanden. Wir spielten uns schnell aufeinander ein und es lief immer besser, was schließlich in einem zweiten Platz von 33 Booten als Gesamtergebnis mündete.

Weiteres zur Regatta und den Endergebnissen unter https://www.yacht-club-monaco.mc/en/unbeatable
Mehr Bilder hier.

Peter Stein

Martinsregatta II – die Laser sind am Start

martinsreg laser1Am Wochenende 05. und 06. November folgte der zweite Teil unserer Martinsregatten mit den Lasern. Dies ist in der Szene traditionell ein wichtiger Termin für die Segler und so fanden sich 55 Boote am Start. Alle drei Klassen  - 4.7 / Radial / Standard - waren mit großen Feldern besetzt und es machte den Teilnehmern sichtlich Spaß sich miteinander zu messen, denn wie gewohnt waren auch wieder Kadersegler mit dabei. Vom Duisburger Segel-Club waren viele unserer Jugendlichen mit dabei, so war Luisa Bergschmidt extra aus Hamburg angereist. Bei traumhaften Bedingungen mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein mit milden Temperaturen um die 15 Grad ließ es sich gut segeln. Der Wind blies aus Süd beginnend mit 3-4 Beaufort und frischte von Lauf zu Lauf auf 4-5 Bft.  auf, zwischendurch  gab es immer wieder heftige Böen. Deshalb entschied sich die Wettfahrtleitung am Samstag, so viele Läufe wie möglich zu segeln, weil für den Sonntag bereits schlechteres Wetter angekündigt war. So kam am Sonntag mangels Wind leider kein Lauf mehr zu Stande.

4.7 Radial Standard
1. Lena Abendroth - SCPS 1. Florence Permentier - SKBUE 1. Tim Conradi - DUYC
2. Dora Gomericic - WSCG 2. Tabea Mittmann - SCM 2. Jerome Peck - DKSC
3. Felix Abendroth - SCPS 3. Luisa Bergschmidt - DSC 3. Felix Laukhardt - SCU

martinsreg laser2Wieder mal hatten wir ein tolles Regattawochenende am Duisburger Segelclub mit einem schönen Beisammensein der Segelgemeinschaft am Samstag Abend.
Alle Ergebnisse finden Sie hier; weitere Bilder hier.

Der DSC gratuliert allen Siegern und Platzierten!

Martinsregatta I – 470er Klasse

martin2Am vergangenen Wochenende fand die erste Martinsregatta am DSC statt. Trotz Herbstferien fanden noch 10 Teams den Weg nach Duisburg. Allerdings reiste ein Steuermann allein an und es konnte kein Vorschoter ausfindig gemacht werden.  So trafen sich am Samstag 9 Schiffe an der Startlinie. Der Wind bescherte den Seglern sehr sportliche Bedingungen von bis zu 5 Beaufort und Böen bis 6 Bft.    aus West-Süd-Westlicher Richtung. Bereits im ersten Lauf stellte sich ein klarer Favorit heraus, das Team mit der Segelnummer 71 führte vom Start bis ins Ziel. Die weiteren Läufe verliefen jedoch abwechslungsreich und ein Team musste wegen Kenterung und Materialschaden die Regatta vorzeitig beenden. Alle anderen kämpften auch am Sonntag nochmal weiter, wobei sich die Bedingungen weiter verschärften, da der Wind nochmal ordentlich auffrischte. Am Ende wurden dann auch Kristof Doffing und Jan Kaminski verdiente Sieger vor Julian Halle und Simon Spohr. Platz 3 belegten Annette und Tobias Förster.

Der Duisburger Segel-Club gratuliert allen Siegern und Platzierten!martin1

Bilder zur Martinsregatta I (470er) sind hier; Ergebnisse der Regatta finden Sie hier.

Einhandregatta 2017

2017 einhandregatta010Die Einhandregatta am DSC besteht traditionell hauptsächlich aus Teilnehmern der Monasklasse ( 13 Schiffe ). Aber auch die Seggerlinge ( 6 Schiffe ) wachsen zu einer immer größeren Gruppe heran. Bei 2 bis 3 Windstärken und schönstem Sonnenschein gab es traumhafte Segelbedingungen über die sich alle Teilnehmer zum Saisonende freuten. Das Team der Wettfahrtleitung berichtete über einen reibungslosen Ablauf. Am Samstag konnten jeweils verschiedene Segler einen ersten Platz in den drei absolvierten Läufen für sich verbuchen, sodass es am Sonntag nochmal richtig spannend wurde. Bei den Monas setzte sich aber Lokalmatador Bernd Reinarz ( DSC ) durch und belegte auch insgesamt verdient den ersten Platz vor Hubert Pfeifle ( SCNB `71 ).  Der dritte Platz ging an  Uwe Wenzel  ( WSVA ). Bei den Seggerlingen wurde Lothar Nitsch vom DKSC Erster, gefolgt von Rainer Fehlemann vom WSG und Klaus-Peter Sauerborn vom EKSG. Am Sonntag wurde auch der Fair Play Pokal der Monasklasse vergeben. Dabei werden jeweils zwei Segler vor einer Regatta zu einem Team zusammengelost, das erfolgreichste Duo gewinnt. Auch hier wurde Bernd Reinarz Sieger – gemeinsam mit Werner Huwer.

Der Duisburger Segel-Club gratuliert allen Siegern und Platzierten! 

Viele Bilder der Regatta finden Sie hier

Blaues Band // 23.09.2017 // A.W. Niemeyer-Cup 2017

2017 niemeyerAm 23.09.2017 findet das letzte Blaue Band in diesem Jahr an der Sechs-Seenplatte statt. Austragender Verein ist der DUYC. Gleichzeitig ist diese Regatta ein A.W. Niemeyer Cup mit besonders interessanten Preisen, so ist der Hauptgewinn ein Racing-Opti von AWN für den Verein des Siegerteams! Und der zweitplatzierte Verein erhält einen Trainingsopti von AWN. Für den dritten Rang gibt es einen AWN Einkaufsgutschein im Wert von 250 Euro für den Verein. Dabei ist zu berücksichtigen, dass alle Starter eines Vereins als ein Team gelten, d.h. wir müssen viele Schiffe vom DSC an den Start bekommen, um die bestmöglichen Chanen zu haben. Zugelassen sind Optis, Jollen, Jollenkreuzer und Kielboote ( näheres siehe Ausschreibung unter svnrw.org oder raceoffice  ), jedoch mindestens 2 Schiffe pro Team/Verein. Daher rufen wir alle aktiven Mitglieder auf, das Blaue Band mit zu segeln und unseren Verein zu repräsentieren. Wir wollen möglichst viele Schiffe vom DSC an den Start bekommen. Nebenbei ist dies auch eine schöne Gelegenheit unseren Teamgeist im Club zu zeigen: Also macht Euch klar und segelt alle mit!

Wir sehen uns an der Startlinie!
Meldungen bitte über raceoffice

Start : 12 Uhr
Steuermannsbesprechung 11:30 an den Flaggenmasten des DUYC
Im Anschluß an die Regatta erfolgt die Siegerehrung ( ca 18 Uhr ) mit Grillparty, Liveband und Verlosung!

Opti-C-Cup mit großer regionaler Beteiligung

2017 opti cup25Am Sonntag hatte der DSC zum Opti-C- Cup eingeladen, um den jüngsten Seglern im Optimisten erste Gelegenheit zur Regatta zu bieten. Dabei haben wir uns sehr gefreut, dass wir guten Andrang von anderen Vereinen hatten, so kamen Gruppen aus Leverkusen, Monheim und Essen. Für den Duisburger Segelclub starteten 5 Kinder (Emma Stein, Franz Becker, Florian Gallhoff, Hanna Krunies und Johanna Wild) , die dieses Jahr ihren Jüngstenschein gemacht haben. Bei 2-3 Beaufort aus Süd-Süd-West konnte Regattaleiter Peter Stein 3 Läufe aussegeln lassen. Über den Verlauf des Vormittags nahmen die Böen jedoch ständig zu und stellten damit eine besondere Herausforderung für die jungen Segler dar. So kam es auch zu einer Kenterung, die die junge Seglerin aber nicht schreckte. Nachdem sie sich trockene Sachen geholt hatte, ging es sofort wieder aufs Wasser und sie konnte am nächsten Lauf gleich wieder teilnehmen. Tapfer! Alle Starts sind sauber absolviert worden und die Bojen wurden eng umrundet. Zwei Segler setzten sich von Beginn an bereits von der Gruppe ab, ansonsten blieb das Feld eng beieinander. Am Schluss wurde Lena Mareen Voigt vom Yacht-Club Leverkusen Erste vor Nick Plinke vom Segelclub Monheim.  Den dritten Platz belegte Emma Stein vom DSC.

Gratulation vom DSC an alle jungen Segler 

Mehr Bilder gibt es hier; Ergbnisse hier

Zum neunten Mal „Duisburg Segelt“

Bootskorso am Abend2017 du segelt berichtVom 01.-03.07.2017 fanden die Duisburger Segeltage statt, an denen sich die Vereine an der Sechs-Seenplatte beteiligt hatten. Alle Clubs hatten an einem bzw. zwei Tagen der offenen Tür zum Kennenlernen des Segelsports eingeladen. Im DSC konnten wir besonders am Sonntag über Interesse nicht klagen, es kamen viele Gäste vorbei und haben erstmal „Schnupper- gesegelt“. Unser Segellehrer Wolfgang Damaschke hatte gut zu tun und hat viele Gäste auf seiner Sailart über den See gesegelt und ihnen unser schönes Revier gezeigt. Beim Maskottchensegeln war der DSC mit einem Mädchen- und einem Jungen-Team vertreten, wobei die Mädchen sogar Sieger wurden und die Jungen auf Platz 3 landeten. Den Opti-C Cup hat der DSC allein bestritten und Charlotte wurde Siegerin vor Emma und Lena. Am Samstag Abend konnte die Lampionfahrt doch noch ausgetragen werden und so fanden sich zu später Stunde noch 6 Schiffe zusammen und man munkelt, es war sehr fröhlich. Am Sonntag fand dann die wohl schönste Regatta der Duisburger Segeltage statt, die DSC Classics. Wieder glitten alte Holzschiffe in ihrer Schönheit über das Wasser und verzauberten alle Zuschauer. Gewonnen haben John Abert mit seiner Tochter Eileen auf ihrem Flying Junior vor Jan-Hinrich Dehnen mit seiner Tochter Luisa Bergschmidt auf ihrer H-Jolle. Der 3. Platz ging an Gerold Lorenz mit Sohn Ansgar. Ansonsten waren die Schiffe der RS Flotte das absolute Highlight, viele Mitglieder kamen vorbei, um die modernen und agilen Schiffe auszuprobieren. Besonders der RS Aero gefiel allen sehr gut, es handelt sich um einen modernen Nachfolger zum Laser und alle Segler bescheinigten dem Aero beste Segeleigenschaften. Aber auch der Neo und Quest, sowie der Open Bic waren ständig im Einsatz. Ein Dankeschön an Jonathan und Luisa Bergschmidt, die sich gekümmert haben und Interessenten sachverständig angeleitet.

Ein großes Dankeschön an die Firma RS Sailing von Christian Brandt, die uns diese Schiffe zur Verfügung gestellt hat! Außerdem möchten wir uns auch bei Harm Thurein von RS Sailing  bedanken, der uns freundlicherweise an diesem Wochenende unterstützt hat und viele Tricks parat hatte.

Hier finden Sie aktuelle Bilder zu DUsegelt

Duisburger Segeltage

Am kommenden Wochenende öffnen die Segelvereine an der Sechs-Seenplatte nun bereits zum neunten Mal unter dem Motto „Duisburg Segelt“ ihre Pforten für die Allgemeinheit. Alle Bürger und Segelsportinteressierte sind eingeladen am Tag der offenen Tür bei den Clubs ins Vereinsleben hinein zu schnuppern und den Sport näher kennen zu lernen. Dieses Jahr ist der Duisburger Segelclub der offizielle Ausrichter und lädt am Samstag Morgen  zur Eröffnung mit Schirmherrin Sarah Philipp, Mitglied des Landtags NRW, ein. Die Vereine wollen den Bürgern den Segelsport präsentieren und bieten viele Attraktionen an. An allen drei Tagen werden Regatten ausgetragen, angefangen vom kleinen Wettbewerb für Kinder  - z. Bsp. der Opti-Cup am Samstag – bis hin zum Leistungssport auf höchstem Niveau. Dazu macht am Samstag Morgen die Meisterschaft der Stadtmeister den Anfang, wobei der beste Segler der Stadt Duisburg gekürt wird. Beim Schnuppersegeln kann jeder einmal das Segeln selber ausprobieren oder sich einfach von erfahrenen Seglern über den See schippern lassen und einfach das schöne Gefühl auf dem Wasser erleben. Sehen Sie neue moderne Bootsklassen, wie die RS Schiffe Aero, Quest, Venture und Neo oder den Open Bic in Aktion oder nutzen Sie die einmalige Gelegenheit und testen diese. Sprechen Sie mit erfolgreichen Regattaseglern; denn bereits seit seinem Gründungsjahr 1955 steht der DSC für eine qualitativ hochwertige Ausbildung im Segelsport und hat über Jahrzehnte national und international erfolgreiche Segler hervorgebracht. Für die Unterhaltung von Kindern ist ebenfalls bestens gesorgt. Zu Wasser gibt es ein Maskottchensegeln und zu Land eine Seilerei. Ein buntes Programm das am Sonntag mit der DSC Classics Regatta seinen jährlichen Höhepunkt findet. Wieder werden sich wunderschöne alte Holzschiffe auf dem Masurensee treffen und in ihrer Schönheit über das Wasser gleiten.

Alle Infos zu Duisburg segelt finden Sie hier.
Hier finden Sie die Ausschreibungstexte DSC-Classics bzw. Opti-C Cup, sowie das Meldeformular.

Weitere Beiträge ...

Aktuelle Seite: Willkommen Regattasegeln