Duisburger Segel-Club e.V.

Wassersport an der Sechs-Seen-Platte Duisburg

DSC-Termine 2018

Die DSC-Termine für 2018 sind online

Nikolaus besuchte den Duisburger Segel-Club

2017 nikolausAm Sonntag den 03.12.2017 fand im DSC bereits zum 14ten Mal eine Nikolausfeier für Kinder statt. Darüber war in diesem Jahr die Freude besonders groß; denn letztes Jahr hatte mangels Beteiligung leider keine Feier stattgefunden. Deshalb fanden sich am Sonntag Nachmittag Kinder und deren Eltern, Großeltern und Freunde im Club ein, um den Nikolaus zu begrüßen und es waren ca 50 Leute anwesend.

Gemeinsam wurde gesungen, Kaffee und Kuchen und selbst gebackene Plätzchen verspeist, während alle auf den Nikolaus warteten. Kim Steffes-lai trug weihnachtliche Geschichten vor und wieder nahm ein Vater die Gitarre in die Hand, um für eine musikalische Unterstützung zu sorgen.

Bei Einbruch der Dunkelheit kam dann der Nikolaus mit seinem Opti. Dieser war voll gepackt mit Leckerein und Tüten für jedes Kind. Nachdem jedes Kind den Nikolaus begrüsst hatte, bekam es seine Tüte vom Nikolaus überreicht und wohin man sah, blickte man in strahlende Kindergesichter.

Der Nikolaus wurde mit Gesang verabschiedet und er versprach im nächsten Jahr den Duisburger Segel-Club wieder zu besuchen.

Weitere Bilder der Nikolausfeier sind hier zu finden.

Ein Jahr später! Es geht weiter mit den „Alten Geschichten“ - Am Freitag den 15.12.2017 ab 19:00 Uhr in unserem Clubhaus

 „Alte Geschichten Teil 2“ - Die Gründung und Entstehung des Duisburger Segel-Club e.V.

Bereits im letzten Jahr hatte ich für den 16.12.2016 zum Clubabend „Alte Geschichten“ eingeladen.
Nun folgt die Fortsetzung....

Anbei mein Artikel der ersten Veranstaltung dazu:
Der Gedanke war, dass mein Vater Dieter Kleinke und Detlef Böttcher gemeinsam hinter der Theke sitzen, ihren Erinnerungen freien Lauf lassen und einfach Geschichten von früher erzählen.

Beamer aufgebaut und ein paar Salzstangen und Nüsse auf die Theke gestellt, schon kann es losgehen. Kommt da überhaupt jemand, ging mir vorher durch den Kopf? Gut mit den Knabbereien auf der Theke und dem Bier im Kühlschrank wäre ich schon allein klargekommen. Zum Glück war dieser Gedanke vollkommen unberechtigt, denn auf einmal standen drei Generationen rund herum. Zum Auftakt wurde dann erstmal ein Film zur Einstimmung von Detlef vorgeführt, den er mit viel Liebe und Feingefühl geschnitten hat und uns allen innerhalb von 15 Minuten die Entstehung unseres tollen Vereins zeigte.

Dann ging es los mit den alten Geschichten. Nicht nur mein Vater und Detlef, auf einmal hatten alle irgendwas zu erzählen. Die Jüngeren brauchten nur ein paar Erinnerungen aus Erzählungen ihrer Eltern oder Großeltern in den Raum zu werfen und schon ging es weiter mit der nächsten Geschichte. Es wurde so viel erzählt und gefragt, vieles davon ist für uns Mitglieder bereits 2016 alte geschichtenselbstverständlich nur der Ursprung ist einigen gar nicht mehr bekannt. Warum heißt Detlef Böttcher eigentlich Bommi, Lothar Köpernik eigentlich Hauptmann und Werner Hülse eigentlich Jumbo?

Was war das für eine Geschichte mit dem Barhocker? Warum wurden einst Piraten-Jollen extra versenkt, um sie zu retten? Wo ist der alte Ölofen? Was hat unser Clubhaus mit Gepäcktaschen fürs Fahrrad zu tun? Fährt ein alter VW Bus auch auf zwei Reifen? Was ist ein Russenei? Wie ging das mit der Piraten-Jolle per Wasser von Duisburg bis zum Ijsselmeer und warum lässt man sich auf der dritten Welle von einem Berufsschiff schleppen?

Alle waren sich einig: 1955 hat Erwin Schoner mit der Gründung des DSC einen Grundstein gelegt vor dem man sich nur verneigen kann und ich hoffe, er hat uns zugeschaut und auch das eine oder andere Mal laut mit uns gelacht.

Und das Beste ist, es gibt immer noch genug alte Geschichten, die erzählt werden wollen.

Euer Marcus Kleinke

Absegeln 2017

Am kommenden Sonntag 15.10.2017  findet unser Absegeln statt. Wir laden alle Mitglieder ein teilzunehmen. Nach der bisherigen Wettervorhersage haben wir sogar Sonne und milde Temperaturen zu erwarten. Eine schöne Gelegenheit, um uns nochmals auf dem Wasser zu treffen und die Saison gemeinsam ausklingen zulassen.
Der Start ist für 11 Uhr angesetzt.

Weser-Herbst-Regatta

2017 weserregatta bremen1

Schon zum 48. Mal fand am ersten September Wochenende die Weser-Herbst-Regatta auf der Unteren Weser statt. Gesegelt wird die Yardstick-Regatta auf diesem von der Tide geprägtem Revier von Bremen (Farge) nach Bremerhaven und am nächsten Tag wieder zurück. Dieses Jahr hatten über 90 Boote gemeldet.

Gemäß dem Motto der Regatta "Mach mit!" beschlossen wir, Luisa Bergschmidt und Jan-Hinrich Dehnen, dass es bestimmt ein tolles Erlebnis wäre, diese Regatta mal mit unserer H-Jolle mitzusegeln. Also wurde die H-Jolle auf den Anhänger gepackt und verließ das erste Mal seit vielen Jahren wieder die heimische Sechs-Seen-Platte, um nach Bremen zu fahren. Freitag Abend trafen wir uns dann beim VWV (Verein Wassersport Vegesack) in Bremen-Vegesack zur Steuermannsbesprechung, wo wir Infos zum Start- uns Wertungssystem erhielten.

Der Start am Samstag war für 12:00 Uhr (Hochwasser) bei Farge, nördlich von Bremen angesetzt. Bei nur leichtem Wind aus Nord und schon einsetzendem Ebbstrom bestand für die Teilnehmer die Herausforderung , nicht zu früh vom Strom über die Startlinie versetzt zu werden.

2017 weserregatta bremen2

Durch anhaltenden Nordwind mussten wir zunächst eine lange Kreuz segeln, welche uns aufgrund einiger kräftiger Schauerböen ganz schön zu schaffen machte. Ab Nordenhamm konnten wir das Ziel bei Blexen dann aber zum Glück anliegen und dabei zeigen, warum die H-Jolle die Yardstickzahl 97 hat. Nach dem Zieldurchgang (nach ca. 2 1/2 Std.) galt es, den Vorhafen der Fischereihafen-Schleuse zu erreichen. Nachdem das Spitzenfeld die erste Schleusenkammer gefüllt hatte, ging es im Schlepp zum WVW (Wassersportverein Wulsdorf) am südlichen Ende des Fischereihafens (noch bestens bekannt aus der Opti-Regattazeit).

Abends fand in der Bootshalle des WVW nach der Siegerehrung für die Talfahrt schließlich noch eine tolle Regattaparty mit Liveband statt.

Sonntag ging es dann wegen der Tide schon früh raus. Der Start für die Bergfahrt war auf 10:00 Uhr vor Blexen angesetzt, sodass sich das gesamte Teilnehmerfeld um 8:00 Uhr in der Fischereihafenschleuse treffen musste. Da es leider kaum Wind gab, verlegte die Wettfahrtleitung den Start kurzfristig weiter stromaufwärts. Nachdem noch ein Seeschiff duchgelassen worden war, konnte endlich bei sehr schwachen Wind (diesmal aus Süd) gestartet werden. Wegen dem schwachen Wind lag die Ziellinie schon vor Brake aus, die wir nach einer spannenden Kreuz als das sechste Schiff passierten. Danach folgten drei Stunden Schlepp zurück nach Vegesack.

Nach Yardstick berechnet konnten wir den 23. Platz in der Gesamtwertung (Berg und Tal) erreichen.

Trotz ungünstiger Windbedingungen war es ein aufregendes und spannendes Regattawochenende auf einem Tidenrevier und hat viel Spaß gemacht. Besonders bedanken möchten wir uns noch bei der Besatzung des Begleitboots „Frigg", die uns mit Schlepphilfe und wertvollen Tipps zu ihrem Revier unterstützt hat.

Bootstaufe

2017 bootstaufe

Zum Auftakt in das neue Segeljahr werden am 01. Mai neue Schiffe im Duisburger Segel-Club getauft und so hatten sich dieses Jahr drei stolze  Eigner mit ihren Schiffen zur Bootstaufe angemeldet. Viele Gäste und Clubmitglieder hatten sich im Verein eingefunden und obwohl das Wetter nur Regen brachte war das Clubhaus voll. Sandra Wagner hat sich gemeinsam mit Klaus Müller eine Etap zugelegt, die den Namen Svantje erhielt. Ihre Kinder Simon, Lena und Ina waren die Taufpaten. Werner Hülse hat Felix Galinski das Schiff abgekauft und nun passend auf den Namen Jumbo getauft. Im Beisein seiner Familie und Freunde war seine Taufpatin Jaqueline. Unser zweiter Vorsitzender Klaus Lindemann hat sich nun auch entschlossen seiner Monas einen neuen  Namen zu geben und entschied sich für TeenTeen, Taufpatin wurde spontan Kerstin Ohligschläger. Erstmalig hat dieses Jahr Wolfgang Damaschke die Taufen vollzogen und stellte sich als echter Gewinn heraus. Er hielt eine kurzweilige und amüsante Rede. Jedem Eigner und seinem Schiff hat er individuelle Worte gewidmet und alle Anwesenden auch über die Bedeutung der Schiffsnamen informiert. Dabei waren Svantje und Jumbo noch naheliegend, TeenTeen stellte jedoch auch ihn vor eine Herausforderung, die er jedoch nicht scheute und sogar ein chinesisches Wörterbuch bemühte. Schließlich bekamen alle 3 Schiffe ihren Schluck Sekt und Wolfgang Damaschke übergab die Taufurkunden an die stolzen Schiffseigner. So wurde die Taufzeremonie zu einem sehr schönen und erinnerungswürdigem  Ereignis für die neuen Eigner und alle Anwesenden. Leider viel das Ansegeln aus, da der andauernde Regen dies verhinderte. Allein Frank Spellier – zusammen mit Anna-Luise Dechering - ließ sich nicht vom Segeln abhalten, hat er doch endlich wieder sein wunderschönes Holzschiff zu Wasser gebracht. Alle anderen feierten noch lange in geselliger Runde, die neuen Eigner versorgten alle Gäste mit Speis und Trank. 

Bilder von der Bootstaufe gibt es hier

Ansegeln / Bootstaufe und Maifest

 2017 ansegeln
 Im Anschluß an die Taufen und die Regatta wird wie immer gegrillt. Jeder kann sich etwas Leckeres mitbringen und auf den Grill legen.

Frühstück mit Ausblick

Sonntags morgens frühstücken mit Blick auf den See?

Hierzu lade ich am 2. April um 10:00 Uhr ein.
Bringt doch einfach euere Wurst, Marmelade, Brötchen usw. mit zum Verein und laßt uns gemeinsam einen tollen Frühstückstisch decken, an dem wir ganz gemütlich in den Sonntag starten.
Kaffee kochen wir vor Ort.

Marcus Kleinke

Jahreshauptversammlung 2017

Bei schönstem Segelwetter fand am vergangenen Sonntag unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Gemäß der allen Mitgliedern zugegangenen Tagesordnung wurden die einzelnen Punkte abgearbeitet. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Ein Wechsel erfolgte nur in der Position des zweiten Schriftführers, Katja Steffes-Lai ersetzt ab sofort Marco Freche. Alle anderen im ungeraden Jahr zur Wiederwahl anstehenden Personen wurden wiedergewählt. Bootsmann Hans Koch bekommt Unterstützung von Norbert Gunkel, der ihm zukünftig helfend zur Seite steht. Sportwart Jens Kleinke kündigte die in diesem Jahr erstmalig am DSC stattfindende große Regatta der FJ über Pfingsten an, es werden ca. 70 Segler erwartet. Jugendwart Peter Stein berichtete von der Jugendversammlung, Maximilian Kleinke wurde zum Jugendsprecher und Luisa Bergschmidt zu seiner Stellvertreterin gewählt, damit wurden die Ämter in diesem Jahr getauscht. Gerold Lorenz wird künftig die Kassenprüfung als Ersatz für Katja vornehmen und Jörg Böttcher ersetzt Nicole Kleinke. Anschließend wurde der Haushaltsplan für 2017 verabschiedet. Marcus Kleinke hat die neue DSC Teamkleidung vorgestellt, Bestellungen sind ab sofort möglich. Es wird ein Defibrillator angeschafft, der für einen hoffentlich nie notwendig werdenden Einsatz im Clubhaus deponiert wird. Der Bootsmann bittet um rege Mithilfe bei den nächsten anstehenden Terminen der Bootsauslagerung und Reinschiff und wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen der Mitglieder.

Wir freuen uns auf eine schöne Segelsaison 2017 im Duisburger Segel-Club.

Einladung zum Clubabend am Fr., 17.03.2017 ab 19:00 Uhr

Der nächste Clubabend findet kurzfristig am Freitag den 17.03.2017 ab 19:00 Uhr statt.
Motto: Zusammen kommen und quatschten!

Bei der heutigen Jahreshauptversammlung wurden die Polo-Shirts vorgestellt.
Zum Bestellformular geht es hier.

Die Grössenmuster liegen im Clubhaus noch 14 Tage aus.

Modellbootregatta am Neujahrstag 2017

2017 modellbootregatta

Aktuelle Seite: Willkommen DSC - Der Club